Freitag, 10. Januar 2014

Thailändisches Linsencurry und Naanbrot

Der Thailändische Linsentopf von Davert hat mich positiv überrascht. Ist schnell gemacht und schmeckt nicht wie ein typisches Fertiggericht. Eine schöne Alternative für faule Tage.
Dazu gab es Naan.



4 Naan-Brote:
160 g Mehl
80 ml Wasser
1 gestr. TL Salz
1 gestr. TL Backpulver
30 ml Naturjoghurt

Verkneten, ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Dann in 4 Kugeln teilen und ausrollen.

Bisschen Öl mit Schwarzkümmel (oder was dir schmeckt) mischen und eine Seite bepinseln. Dann noch nach Belieben Sesam draufstreuen.

Pfanne heiß werden lassen und ohne Zugabe von weiterem Öl von jeder Seite 1 Minute backen



Kommentare:

  1. Das sieht wirklich sehr lecker aus. :-) Naanbrot gibts bei uns auch oft zu allen möglichen Gerichten. :-) Passt eigentlich fast immer.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Frage eines Kochnoobs - könnte man das Brot wohl auch im Backofen backen?

    AntwortenLöschen
  3. Danke Denise. Stimmt, das schmeckt zu vielen Gelegenheiten gut :)

    Isabelle, ich kann mir vorstellen, dass es auch klappt. Wobei das auch trocken werden könnte. Also ich würds auf jeden Fall dann auch mit Öl bepinseln.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für deine Info :-) - ich werds am Wochenende mal probieren!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)