Sonntag, 17. März 2013

Buntes Hülsenfruchtcurry mit Naanbrot

Naanbrot wollte ich schon ewig mal selbst machen und heute wars endlich soweit. Geht erstaunlich einfach und schmeckt sehr fein.
Hülsenfrüchte gehen sowieso immer, daher hat mich unlängst diese bunte Mischung so angelacht, dass ich sie mitgenommen habe. War eine famose Kombi.


4 Portionen Curry:

250 g Hülsenfrüchte am Vorabend in Wasser einweichen.

Eine Zwiebel und 2 gelbe Rüben schälen, würfeln und in Knoblauchöl andünsten. Die abgetropften Hülsenfrüchte und etwas Kreuzkümmel und Thai Curry Pulver (meins ist von Fuchs) dazu und kurz anrösten lassen. 
 Mit 500 ml passierten Tomaten und etwas Wasser ablöschen, 3-4 EL Kokosflocken dazu und ca. 40 Minuten sanft köcheln lassen, bis alle Bohnen weich sind. 
Nochmal mit den Gewürzen abschmecken. 


4 Naan-Brote:

160 g Mehl
80 ml Wasser
1 gestr. TL Salz
1 gestr. TL Backpulver
30 ml Naturjoghurt

Verkneten, ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Dann in 4 Kugeln teilen und ausrollen.

Bisschen Öl mit Schwarzkümmel (oder was dir schmeckt) mischen und eine Seite bepinseln. Dann noch nach Belieben Sesam draufstreuen.

Pfanne heiß werden lassen und ohne Zugabe von weiterem Öl von jeder Seite 1 Minute backen. 
  


Kommentare:

  1. Das Naanbrot hört sich famos einfach und lecker an. Das muss ich bald ausprobieren. "Hülsenfrüchte gehen sowieso immer" unterschreibe ich doch glatt :-). Danke für's Rezept. Liebe Grüße fraujupiter

    AntwortenLöschen
  2. Gerne doch. Ich hoff du bist ebenso begeistert wie ich. Viele liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das sieht aber sehr lecker aus! Naan-Brot steht auch immer noch auf meiner Liste, das will ich unbedingt mal nachbaclen. Vielen Dank für die Rezepte! GLG von Frau Müller (kuchenmueller.wordpress.com)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)