Samstag, 16. November 2013

Kürbis-Lasagne

Dieses Jahr habe ich noch fast nichts mit Kürbis gemacht. Das muss ich jetzt mal nachholen. Vorallem, da ich einige kg von meiner Mutter bekommen habe. Sie hat ein 27-kg-Monstrum geerntet xD
Besonders empfehlen kann ich mein neugekauftes Gewürz Kürbiskönig von Herbaria


Für eine mittlere Auflaufform, bzw. 6 solcher Stücke:

Soße
1 kg Kürbis
1 Zwiebel
100 ml Pflanzenmilch
2 EL Olivenöl
Kürbiskönig, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Chili, Knoblauch, Curry

Hefeschmelz zum Überbacken
2 EL Margarine
2 EL Kichererbsenmehl (Weizenmehl geht auch)
1 kleine Tasse Gemüsebrühe
1 kleine Tasse Pflanzenmilch
2 EL Hefeflocken
2 TL mittelscharfer Senf
Salz, Pfeffer, Knoblauch


Zwiebel und Kürbis würfeln und im Olivenöl anschwitzen. Gewürze und Pflanzenmilch dazu und ein paar Minuten sanft köcheln lassen. 

Margarine schmelzen lassen, Kichererbsenmehl dazu und gut verrühren. Mit Brühe und Pflanzenmilch aufgießen, Rest dazugeben, alles gut verrühren und kurz aufkochen lassen, bis es schön andickt. 

Kürbissoße abwechselnd mit Lasagneplatten in eine Form schichten. Nach der letzten Soßenschicht folgt der Hefeschmelz. 
Im 180°C heißen Umluftofen etwa 25 Minuten backen.




Kommentare:

  1. 27 kg!?! Wow, da würde ich mir sofort einige kg klauen :-). Ich liebe Kürbis, wobei mich 27 kg doch auch irgendwie fertig machen würden ;-). Hefeschmelz aus Kichererbsenmehl habe ich schon mal gespeichert. Ich wollte heute Cannelloni mit Kürbis füllen. Mal sehen, was dabei herauskommt ;-). LG fraujupiter

    AntwortenLöschen
  2. Ja das war ein unglaubliches Teil! Kürbis scheint immer weiter zu wachsen, wenn man ihn nicht erntet. Jetzt haben meine Schwester und ich viel davon im Gefrierschrank :)
    Cannelloni mit Kürbis klingen göttlich! Bin gespannt auf deinen Bericht. LG

    AntwortenLöschen
  3. Da sieht fantastisch aus! Ich hab es mir mit Kuerbis total versaut. Vor Jahren, als immer mehr Rezepte aufkamen, wollte ich den Geschmack unbedingt testen. Dumm nur, es war keine Saison, also Glas Kuerbis gekauft. Mein Gesicht beim Probieren, nun ja, mein Freund zieht mich bis heute damit auf. Ich habe einen Horror vor den Dingern, leider. :D

    AntwortenLöschen
  4. Ach das ist ja total schade Nina! Eingelegten Kürbis kenne ich nicht, stell ich mir auch nicht so toll vor. Frischer hat einen dezenten Geschmack. Vielleicht traust du dich ja irgendwann doch noch einmal ran. Es gibt auch ganz kleine Hokkaidokürbisse zu kaufen. Damit könntest du es nochmal testen, falls du magst.

    AntwortenLöschen
  5. Ich werde es nochmal versuchen. Mich reizt der Spaghettikuerbis, der heisst sicher nicht so, aber ich denke, du weisst was ich meine. Ich esse auch Kuerbissuppe und mag Kuerbiskerne und -brot, aber die Konsistenz von eingelegtem Kuerbis hat mich so abgeschreckt, dass ich irgendwas stueckiges vom Kuerbis, egal wie zubereitet, nicht in meinen Kopf kriege, oder Mund im wahrsten Sinne des Wortes haha.

    AntwortenLöschen
  6. Soweit ich weiß gibt es tatsächlich einen Spaghetti-Kürbis und auch unter diesem Namen. Dessen gekochtes Fruchtfleisch lässt sich wohl herausschaben und ist dann spaghettiförmig. Leider hab ich den noch nicht probiert. Der klingt wie ein ideales Testobjekt für dich :)
    Ich kann dich gut verstehen was schreckliche Erlebnisse mit schlecht zubereiteten Lebensmitteln angeht. Meine Mutter hat mir auch so manches verleidet. Aber jetzt bin ich dabei vielem noch eine zweite Chance zu geben.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)