Sonntag, 23. Februar 2014

Herzkuchen und Cake-Pops mit Orangenaroma

Mein lieber Freund bekam zum Geburtstag einen herzigen Kuchen. Leider wollte er keinen veganen Kuchen, doch die Eier dürften leicht zu ersetzen sein. Das muss ich mal testen, denn der Kuchen war sehr fein.
Das Herz reinzubasteln ging erstaunlich einfach und macht trotzdem viel her.


Für eine Königskuchenform:

5 Eier
250 g Mehl
1 TL Backpulver
250 g Zucker
250 g Butter/Margarine
2 EL Kakao
1 Prise Salz

Butter, Salz und Zucker ein paar Minuten schaumig rühren. 
Dann jedes Ei einzeln zugeben und solang mixen, bis die Masse wieder homogen ist. Anschließend Mehl und Backpulver dazugeben und wieder gut vermixen. 

Nun etwa 1/3 des Teiges abnehmen und mit Kakao vermixen. Diesen auf 10 Muffinförmchen aufteilen und 20-25 Minuten bei 220°C Ober- und Unterhitze backen. 

Wenn die Muffins ausgekühlt sind, aus der Form nehmen und mit einem Ausstecher Herzen ausstechen. Diese anschließend oben und unten ein Stück abschneiden, damit sie gerade sind. 

Nun ein wenig vom hellen Teig in die mit Backpapier ausgelegte Form geben.
Die Herzen eng nacheinander gepresst hochkant in den Teig stecken, bis die Form längs damit gefüllt ist. Nun den restlichen hellen Teig darauf geben und etwa 40 Minuten wieder bei 220°C Ober- und Unterhitze fertigbacken. 

Bei beiden Backvorgängen jeweils die Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr dran klebt, ist es fertig. 

Der Kuchen war sehr saftig, auch die dunkle Schicht. Das doppelte Backen hat dieser nichts ausgemacht.



Aus dem Rest was vom Herzchen ausstechen überblieb, habe ich spontan Cakepops gemacht.


Kuchenteig zerbröseln und mit etwa 100 g Frischkäse, 1/2 bis 1 EL Rohrzucker und ein paar Tropfen Orangenöl vermengen, bis ein glatter Teig entsteht. 

Kleine Kugeln formen, auf Zahnstocher pieken und etwa 20 Minuten ins Gefrierfach geben. 
Anschließend in geschmolzene Schokolade tunken und ggf. noch mit Streuseln verzieren. 
 

Kommentare:

  1. Wow, das ist ja eine geniale Idee! Ich wäre glaube ich nie darauf gekommen wie du das gemacht hast XD Danke für das Rezept und die Anleitung, vielleicht probiere ich das auch einmal ^^

    AntwortenLöschen
  2. Gerne :) Ich finds wirklich einfach zu machen, aber mit großem Effekt.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)