Samstag, 8. Dezember 2012

Navetrübchen Auflauf

Navetrübchen werden auch Mairübchen genannt. Seltsamerweise haben sie aber jetzt Saison.
Geschmacklich würde ich sie zwischen Kohlrabi und Rettich einordnen, sehr gut haben sie mir geschmeckt.



Für 1 Hauptgericht oder 2 Beilagen:

6 Kartoffeln und 2 Navetrübchen schälen und in Scheiben hobeln. Anschließend für 15 Minuten in Salzwasser fast gar kochen. Die letzte Minute darf sich 1/2 Stange Lauch in Scheiben geschnitten dazu gesellen.

Währenddessen aus 1-2 EL Alsan und 2 EL Mehl eine Einbrenn herstellen, mit einer großen Tasse Gemüsebrühe und etwas Nussmilch ablöschen. 2-3 EL Hefeflocken, etwas mittelscharfen Senf und etwas Muskat dazugeben und die Soße andicken lassen. Mit Curry, Sojasoße und etwas Knoblauch abschmecken.

Das Gemüse abtropfen lassen und in eine Auflaufform geben. Die Hälfte der Soße dazugeben und alles durchrühren. Nun die restliche Soße draufgeben und im Ofen etwa 10-15 Minuten gratinieren lassen.

Kommentare:

  1. das gemüse habe ich noch nie gehört...wo kauft man das? sieht lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke :-) Die Rübchen waren in meiner Ökokiste drin. Ich kannte sie zuvor auch nicht. Vielleicht wirst du im Gemüseladen oder bei einem Verkauf direkt ab Bauernhof fündig?

    AntwortenLöschen
  3. Mairübchen schmecken auch pur super. ich ahbe sie einfach auf Verdacht gekauft, weil sie so nett aussahen und dann mit kürbis und Kartoffeln gegessen, also die, die mein Roh-Fressflash verschont hatte. Mit Lauch kann ich sie mir auch super vorstellen.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)