Samstag, 22. November 2014

Grießnockerl-Suppe

Wenn ich als Kind krank war, wollte ich immer eine Grießnockerl-Suppe oder eine Grießsuppe essen. Jetzt bin ich auch grad defekt und hab mir selbst eine gemacht. Die Nockerl hielten erstaunlich gut.
Habt ihr auch ein bestimmtes Krankheitsessen?



Pro Portion:

300 ml Gemüsebrühe
50 g grober Grieß
25 g Alsan 
1 EL Kichererbsenmehl
Muskatnuss, Salz, Pfeffer
1 Tomate (optional, ich hatte Lust drauf)



Kichererbsenmehl mit etwas Wasser zu einem dünnen Brei verrühren. Alsan, Gewürze und Grieß dazugeben und solange kneten bis es ein dicker Brei ist. 

Den Brei 10-15 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit die Gemüsebrühe zum Kochen bringen und nach Wunsch noch etwas Gemüse dazugeben. 

Anschließend Herd ausschalten, mit 2 Löffeln Nockerl formen und diese in die heiße Suppe geben. 
In der heißen Suppe 20-25 Minuten gar ziehen lassen.


Kommentare:

  1. Bei uns zu Hause gab es immer Haferflockensuppe wenn jemand krank war. Die mag ich heute noch sehr gerne, allerdings würze ich sie viel stärker als meine Frau Mama.

    Schmeckt man denn das Kichererbsenmehl aus den Knödeln raus?

    Ganz liebe Grüsse und gute Besserung

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir :-)

    Haferflockensuppe klingt gut. Magst Du verraten wie Du die genau machst?

    Das Kichererbsenmehl schmeckt man nicht heraus. Ich habe es auch nur alternativ zu einem Ei benutzt. Du kannst auch Kartoffelstärke, Sojamehl etc. zum Binden benutzen :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe eben noch ein ganzes Säckchen Kichererbsenmehl hier stehen und suche schon länger verzweifelt Möglichkeiten, es endlich aufzubrauchen. Dumm nur, dass ich den bohnigen Geschmack nicht mag. Aber dann werde ich die Knödel mal ausprobieren.

    Die Haferflockensuppe geht ganz einfach. Ein Esslöffel Butter (oder Alsan) in einem Topf zerlassen, zwei Handvoll Haferflocken zugeben und leicht anrösten. Das Anrösten ist ganz wichtig, sonst schmeckt sie furchtbar langweilig. Drei Tassen Wasser oder Milch dazu und, je nach Befindlichkeit, nur leicht salzen oder mit Brühepulver würzen. Ich gebe oft noch 2 El getrocknetes Suppengemüse hinein, das Auge ist ja schliesslich mit. Etwa fünf Minuten köcheln, bis die Flocken weicher geworden sind. Dann den Deckel auflegen und eine halbe Stunde ziehen lassen. In dieser Zeit wird sie merklich dicker, besser verdaulich und sieht am Schluss aus wie Porridge. Nun noch nach Geschmack nachwürzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh schade, dass du das Mehl nicht magst. Ich nehme es meist zum Andicken oder Kleben, da kommt der Geschmack auch nicht so raus. Vielleicht ist hier noch eine Verwendungsmöglichkeit für dich dabei: http://www.frausaltimbocca-luedenscheidt.blogspot.de/search?q=kichererbsenmehl

      Danke für das Rezept! Klingt sehr fein und wird bald nachgekocht :-)

      Löschen
  4. Danke für den Hinweis und gutes Gelingen! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Endlich noch jemand mit dieser Vorliebe :)
    Mache die Nockerln etwas anders aber das ist ja egal. Muskat ist wichtig. Wenn vorhanden auch gern noch Petersilie. Mein absolutes Lieblings krank/kalt/melancholisch -Rezept ♡♡♡

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)