Donnerstag, 13. November 2014

Pumpkin Spiced Latte

Unter diesem Hipsternamen bringt Starbucks jedes Jahr im Herbst einen gepimpten Kaffee heraus, der alljährlich gehyped wird. Das sagenumwobene Getränk habe ich selbst noch nie probiert, aber einfach mal selbst nachgebaut. Daher kann ich keinen Vergleich zum Original ziehen, nur sagen, dass ich die waghalsige Kombo fabelhaft finde.

Kürbispüree gibt es wohl auch zu kaufen. Ich habs selbst gemacht, da ich eh welches für ein Nudelgericht brauchte. 
Dazu Hokkaido-Kürbis ungeschält halbieren, Kerne herauskratzen, würfeln und in wenig Wasser etwa 20 Minuten garen, anschließend durch ein Sieb passieren. Pürieren geht auch, aber dann wird es nicht ganz so fein.
Andere Kürbissorten muss man evtl. schälen. Oder ihr halbiert den Kürbis und gart ihn im Backofen. Dann könnt ihr anschließend das Fruchtfleisch ganz leicht herauslöffeln.


Pro Portion:

1 Espresso
1-2 EL Kürbispüree
1 kleines Glas Pflanzenmilch
1-2 Nelken, frisch gemahlen oder etwas Nelkenpulver
eine große Prise gemahlene Muskatnuss
1/2 TL Zimt, gemahlen

Alles gut vermixen. Fertig!


Kommentare:

  1. Ich habe dieses Jahr auch das erste mal einen Pumpkin Spice Latte probiert, auch direkt selber gemacht. Der von Starbucks wäre mir auch zu teuer und die Zutaten, naja...!Ich finde es auch super fein und es gab es bei mir nun schon öfters=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Hi Krisi, schön dass Du das Getränk auch so gern magst :-) Ich bin auch schwer begeistert.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Was für einen Kürbis hast du denn dafür genommen? Kann mir das so gar nicht vorstellen, Kaffee und Kürbis zusammen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte Hokkaido-Kürbis. Habs jetzt oben noch etwas genauer ausgeführt.
      Der Kürbisgeschmack war sehr dezent. Ich fand die Kombi ungewohnt, aber stimmig. Falls du eh was mit Kürbis kochst, kannst du ja ein Testlöffelchen abzweigen. So hab ichs auch gemacht.

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)