Sonntag, 23. Oktober 2011

Linsenlasagne


Für eine mittlere Auflaufform, bzw. 6 solcher Stücke:

Eine gewürfelte Schalotte mit einer gewürfelten Knoblauchzehe und einer geraspelten Gelben Rübe anschwitzen lassen, mit einem großen Schluck hellem Balsamico ablöschen und 100 g schwarze Linsen, sowie fünf gewürfelte Tomaten dazugeben und alles mit einer halben bis ganzen Tasse Gemüsebrühe bedecken. Für etwa 10 Minuten sanft köcheln lassen. Anschließend 100 g rote Linsen zugeben und weitere 10-15 Minuten köcheln lassen. Gewürzt habe ich mit Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Kräutern der Provence und einem Spritzer Agavendicksaft.

Für die Bechamel schmilzt man einen EL Margarine und gibt etwa zwei EL Mehl hinzu, bis es eine Dicke Masse gibt. Dann mit einer Tasse Pflanzenmilch und einer halben Tasse Gemüsebrühe ablöschen und einige Minuten köcheln lassen, bis die Soße die gewünschte Konsistenz hat. Das Köcheln ist auch wichtig, damit der Mehlgeschmack verkocht. Anschließend salzen, pfeffern, etwas Muskatnuss und nach Geschmack auch granulierten Knoblauch hinzugeben.

In die Auflaufform zuerst Linsenbolognese, dann eine Schichte Lasagneplatten und anschließend Bechamel schichten. So verfahren bis alles aufgebraucht ist und das ganze mit Käse bedecken.
Meine letzte Schicht war Bechamel, so wirds oben schön knusprig.

Das ganze für etwa 15 Minuten bei 180°C Umluft überbacken, bis der Käse die gewünschte Bräune hat.


Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker aus, gute Idee, mal eine Lasgne-Variante mit Linsen anstatt mit Fleisch zu machen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Linsen, was für eine tolle Idee!!! :) LG, Katha

    AntwortenLöschen
  3. Die sieht sooooo genial aus! Mach ich diese Woche noch nach :)

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir steht nun alles vorbereitet da, kommt heute abend in den Ofen. Die einzelnen Komponenten allein waren schon sehr gut, die Bechamel habe ich mit Kichererbsenmehl gemacht, das gibt eine schön käsige Farbe und einen richtig guten Geschmack! Freu mich auf's Abendessen :-)

    AntwortenLöschen
  5. Freut mich. Kichererbsenmehl in der Bechamel klingt gut, das werd ich auch testen. Lass es dir schmecken :)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)