Samstag, 7. April 2012

Rösti mit Lauchrahm

Meine ersten Rösti. Mal abgesehen von der schepsen Form sind sie ganz gut gelungen. Sehr lukullisch geschmeckt haben sie, schön knusprig.


Für 2 Portionen:

6 Kartoffeln waschen, schälen und raspeln. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und ein wenig ziehen lassen. 
Währenddessen 1,5 Stangen Lauch waschen und in Ringe schneiden, anschließend in Olivenöl andünsten. Etwas Zucker und einen Schluck Weißweinessig dazugeben. Wenn die Flüssigkeit verdampft ist, eine Tasse Gemüsebrühe dazugeben und den Lauch etwa 10 Minuten weich dünsten. 

Nun in einer Pfanne geschmacksneutrales Öl erhitzen. Von der Kartoffelmasse immer etwa eine Handvoll abnehmen, gut ausdrücken und ins heiße Öl geben. Mit einem Pfannenwender vorsichtig etwas flach drücken. Erst wenden, wenn die Rösti am Rand schon gut braun sind, sonst fallen sie auseinander. Die Rösti von beiden Seiten knusprig braten und dann auf einem mit Zewa bedeckten Teller im Backofen bei kleiner Temperatur warmhalten bis alle ausgebacken sind.

Das Lauchgemüse mit einem großen Schluck Soya Cuisine verfeinern und mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Muskat abschmecken.




Kommentare:

  1. Mmmh, die sehen aber lecker aus! Schön knusprig!

    Frohe Ostern und liebe Grüße, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr lecker aus! Ich mach bei meinen immer noch Ei und Mehl rein, aber deine sehen besser aus - werde es das naechste Mal auch so probieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank ihr Lieben!
      Seagull, die Kartoffelstärke alleine hält es auch gut zusammen. Man muss nur fest das Wasser rauspressen und dann nicht zu früh umdrehen.

      Frohe Ostern euch!

      Löschen
  3. Gerade habe ich Deine Blog entdeckt, Frau Saltimbocca-Lüdenscheidt! Ach, was finde ich den Namen Klasse ;) ... und Deine Rezepte sehen seeeehr lecker aus ... ich geh dann mal ein bisschen stöbern und komme auf jeden Fall jetzt öfter mal hier vorbei.
    Einen schönen Ostermontag noch.
    Lysann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Lysann, das freut mich. Der Name ist eine Hommage an Loriot. Viel Spaß beim Stöbern :)

      Löschen
    2. Das mit dem Namen dachte ich mir schon fast;) ist ja unvergessen!
      Aber Saltimbocca-Lüdenscheidt klingt einfach Klasse und ist echt köstlich (und das im wahrsten Sinne des Wortes, Das fiel mir aber erst auf, als ich es schon geschrieben hatte)

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)