Samstag, 27. September 2014

{Nachgekocht}: One-Pot-Pasta

Vor paar Monaten hat die Godmother des Kochens in den USA - Martha Stewart - ein schräg anmutendes Rezept veröffentlicht. Dabei wurde ein Sakrileg begangen und Nudeln, Gemüse und Wasser gleichzeitig in einen Topf getan, sich selbst überlassen und dann gegessen!

Ein Aufschrei ging durch das Internet und viele lästerten, was daran kochen sei.
Ja mei, wer kennt nicht diese faulen Tage, wo es einem schon zu viel ist, Nudeln in einem und Soße in einem anderen Topf zuzubereiten, hernach die Nudeln abzugießen und beides zu vermischen.
Also ich mag so ein simples Rezept. Vorallem wenns auch noch gut schmeckt. Ich bin gern mal faul oder unlustig, mag aber dennoch was feines essen. Und hier war das der Fall.

Normalerweise gießt man mit dem Kochwasser auch etwas von der Nudelstärke ab. Hier bleibt diese jedoch enthalten. Dadurch wurde die Soße schön sämig und es schmeckte auch noch irgendwie... speziell. Mir fehlt die richtige Vokabel.
Die Nudeln schmecken auch sehr fein, weil sie in einer schmackhaften Brühe gegart werden. Ich kann das Rezept bedenkenlos empfehlen. 




Pro Portion: 

180 g Spaghetti
1/2 Liter Wasser
2 TL Salz
 ein paar Umdrehungen aus der Pfeffermühle
1-2 Knoblauchzehen
1 kleine Zwiebel
3 Tomaten
1 TL getrockneter Basilikum

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Dann alles miteinander in einen Topf geben, Deckel drauf und etwa 10-12 Minuten köcheln lassen.


Edit: neue Bilder vom 30.05.2015, schmeckt immer noch schmackofatz



Kommentare:

  1. Dieses Rezept steht auch schon ewig auf meiner "muss ich mal nachmachen"-Liste. Danke für die Erinnerung - sieht super lecker aus!

    AntwortenLöschen
  2. Klingt nach einem Versuch. :) Ist bestimmt lecker. Die Nudeln können sich so richtig schön mit Tomatengeschmack vollsaugen.

    Liebe Grüße,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)