Mittwoch, 7. November 2012

Scharfe Wirsingsuppe mit Hülsenfrüchten und Kokosmilch

Zurück aus Bali melde ich mich mit einem Gericht für kalte Tage. Jetlag nach der 22stündigen Reise hab ich nicht, aber mich frierts seither permanent. Bin nur froh, dass der zwischenzeitlich in Bayern gefallene Schnee zumindest wieder weg ist. Kulinarisch war Bali übrigens auch eine tolle Erfahrung, es gibt so tolle vegetarische und vegane Gerichte die superb gewürzt sind. Hab mich in Nasi Campur und Tempeh verliebt. Außerdem ist die Natur famos, die Leute saugut drauf und so unverdorben und Surfen a Fetzengaudi.


Für einen Riesentopf mit 5-6 großen Portionen:

1 kleine Zwiebel würfeln und zusammen mit etwas gelber und grüner (bzw. auch roter, ganz nach Schärfewunsch) Currypaste anbraten. Einen halben Kopf Wirsing putzen, klein schneiden und dazu geben. Nun eine halbe Büchse Kokosmilch dazuschütten. Das ganze knapp mit Wasser bedecken und eine halbe Tube Tomatenmark dazu geben.

Achtung: Das war nur eine Notlösung, ich wollte (Büchsen)tomaten nehmen, hatte aber keine mehr. 

Den Topf etwa 20 Minuten sanft köcheln lassen. Anschließend eine handvoll Prinzessbohnen dazugeben und weitere 10-15 Minuten köcheln lassen bis alles gar ist. 

Nun eine Büchse abgetropfte Kichererbsendazugeben und alles nochmal mit Currypaste abschmecken, ggf. mit noch mehr Kokosmilch verfeinern.


1 Kommentar:

  1. ....klingt lecker! genau das richtige im november. eben. ^.^

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)