Dienstag, 14. Mai 2013

Tomatennudeln

Endlich gibts wieder heimische Tomaten zu kaufen <3 Und sie schmecken schon ganz gut. Um den fruchtig-frischen Tomatengeschmack zu erhalten, mache ich gerne einfach Soßen ohne viel Firlefanz.
Außerdem steht dann ein famoses Gericht in 15 Minuten auf dem Tisch.

Ich versteh immer nicht, wenn Leute sagen sie hätten keine Zeit frisch zu kochen. Jeder hat gleich viel Zeit, immer 24 Stunden pro Tag. Man muss sie sich bloß nehmen. Mach ich auch, trotz Vollzeitstelle und täglicher langer Pendelei, Sport und Privatleben. Ja das klingt jetzt vielleicht zickig, aber das wollte ich eh schon länger mal loswerden.
Jeder kann sich gut ernähren, man muss es nur wollen. Wenn man das überwiegend macht, ists auch egal, wenn man zudem Alkohol, Fettiges und Süßes zu sich nimmt.



Während die Nudeln kochen, Tomaten waschen und in klein schneiden. 
Anschließend in Olivenöl andünsten, mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und Oregano würzen und so lange köcheln lassen bis die Nudeln fast al dente sind. Dabei etwas von dem Nudelkochwasser zu den Tomaten geben,

 Anschließend die abgetropften Nudeln mit in die Pfanne geben, gut durchschwenken und nach 1-2 Minuten essen.

Kommentare:

  1. du sprichst mir aus der Seele. nicht nur dass viele behaupten sie hätten keine Zeit zum Kochen - das ist mir doch egal. aber oft schwingt das so ein Unterton mit.. so nach dem Motto " du hast wohl sonst nichts zu tun" ... so als hätte man nicht so viel zu tun wie andere.. das macht mich sauer. so nach dem Motto "bewundernswert dass du kochst... ich hätte dafür ja keine Zeit".... als wäre unser Leben weniger stressig als das von anderen Menschen... es kommt halt darauf an, wo man seine Prioritäten setzt. es scheint auch jeder eine andere Vorstellung von Zeit zu haben und was man darin schaffen kann. der eine ist mit Haushalt alleine schon überfordert, der andere schafft dann eben noch einen Vollzeitjob. aber zu behaupten etwas sei nicht schaffbar ist in meinen Augen eine faule Ausrede - am Ende belügen sich diese Leute selber und merken es nicht.
    deine nudeln sehen übrigens auch ganz köstlich aus ;-) liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Mich fragen auch viele Leute, wie ich neben Job und Schule noch die Kocherei unterbringe. Ja, an manchen Tagen ist es schwierig, aber allein der Genuss eines frisch gekochten Essens ist Ausgleich genug.

    Dafür bleibt bei mir halt die Bügelwäsche mal liegen, oder die Wäsche hängt 1, 2 Tage länger am Wäscheständer. Wenigstens habe ich gutes und leckeres Essen.

    AntwortenLöschen
  3. Ann-Katrin, ja genau dieser Unterton stört mich auch so. Du hast recht, diese Leute belügen sich selbst. Wahrscheinlich würden sie auch gern öfters was leckeres, frischgekochtes essen.

    Bengelchen, das seh ich auch so! Für leckeres und gutes Essen, darf die Wohnung auch gern mal etwas wilder aussehen.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)