Sonntag, 26. April 2015

Ofenspargel, Kartoffeln, gebratener Räuchertofu und vegane Hollandaise

Ich bin ein großer Spargelfreund, aber nicht der klassischen Zubereitung im Wasser. Weißen mache ich meistens im Ofen und grünen brate ich in der Pfanne. So finde ich ihn geschmacksintensiver. Wie bereitet ihr ihn am liebsten zu?

Nun habe ich mich endlich an eine vegane Hollandaise gemacht und fand sie sehr gut. Leider nicht ganz gleich wie die ordinäre, aber auch sehr fein.


Ofenspargel:

Spargel, geputzt
Olivenöl
1 TL Zucker
Salz, Pfeffer nach Geschmack

Spargel in eine Auflaufform legen und mit Öl und Gewürzen vermengen. Die Auflaufform mit Alufolie bedecken und das ganze bei 150°C Umluft ca. 45-60 Minuten garen. 
Die Garzeit hängt von der Dicke der Spargelstangen ab, daher kann ich nur Ca.-Angaben liefern.


Vegane Hollandaise pro Portion:

62 g Alsan oder andere Margarine
50 ml Hafersahne
50 ml warmes Wasser oder Spargelsud
3/4 EL Stärke
etwas Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Muskat, Kurkuma nach Geschmack


Margarine bei kleiner Hitze im Topf schmelzen.

Stärke mit dem Schneebesen in Wasser/Spargelsud einrühren. 

Nun das Wasser zur Margarine geben und kräftig rühren. Nur so viel Wasser dazugeben, bis die Wunschkonsistenz erreicht ist. 

Hafersahne und Gewürze einrühren und abschmecken.


Die Kartoffeln sind einfach Salzkartoffeln und der Räuchertofu in Scheiben geschnitten und gebraten.


Kommentare:

  1. Weissen Spargel gibt es bei uns nur selten, da "unser" Spargelbauer nur den grünen anbaut. Beide Sorten landen im Ofen, weil praktisch, quadratisch, gut. Oder so. ;-) Wildspargel landet kurz in die Pfanne oder roh im Salat. Hollandaise mögen wir beide nicht, uns reicht ein bisschen geschmolzene Butter.

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Wildspargel kenne ich gar nicht, der klingt aber gut.
      Danke, ich wünsche Dir auch einen schönen Sonntage :-)

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :)